Durch Ferienprogramm zum Briefmarken-Experten

Einführung in den Briefmarkennachmittag mit Postbegriffen

Beim Staffellauf mit Pinzette und Briefmarke war Konzentration gefragt.

Mia zeigt Geduld und Geschick beim Ablösen der Briefmarken.

Kann jemand mit der Adresse weiterhelfen? Die Postkarte möchte ich meiner Oma schicken.

Briefmarkenexperte Jürgen erklärt Lorenz den Zähnungsschlüssel.

Informationen über Briefmarken, insbesondere den Wert einer Marke, findet man im sogenannten MICHEL-Katalog. Die Suche danach sollte gelernt sein.

Nachdem die Marken abgelöst und getrocknet waren, wurden Ausstellungsblätter zu ausgewählten Themen gestaltet. Experte Gerhart (rechts) beim Zuschneiden der Folienstreifen, die die Briefmarken schützen

Etjen gestaltet sein Ausstellungsblatt zum Thema Deutschland.

Graphische Gestaltung und informative Beschriftung sind gefragt – Klara lässt sich von Beate gerne beraten.

Erstmals Teilnehmer an einer Auktion – für Kinder ein einmaliges Erlebnis. Bezahlt wird mit Spielgeld. „Gehören die Briefmarken dann tatsächlich mir?“, will Mateo wissen. Logisch Mateo, du hast sie dir mit deinem Höchstgebot ja ersteigert.


Artikel zum Ferienprogramm der Jungen Briefmarkenfreunde Riedlingen (Schwäbische Zeitung vom 14.08.2019)
oder in unserem Medienspiegel

Im Eninger Ferienprogramm auf Briefmarkenjagd

Zum Tag der Jungen Briefmarkenfreunde gestalteten Junge Philatelisten Eningen e. V. wieder einen Jugendnachmittag im Rahmen des örtlichen Ferienprogramms. Die Veranstaltung fand auf dem Ferienprogrammgelände des Eninger Ortsjugendringes statt und gehört seit vielen Jahren zum festen Angebot für die Kinder und Jugendlichen. Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg. Jugendleiter Thomas Preiß hatte reichlich Material aus dem Vereinsbestand mitgebracht.

Alles wurde auf den Tischen ausgebreitet und war heiß begehrt. Zum Einstieg in ein hoffentlich langes Sammlerleben wurden die ersten Marken gesichert. Danach folgten schon die individuellen Motive und es fanden sich dann auch zahlreiche Stücke. Selbstverständlich durften die gefundenen Marken und Belege mitgenommen werden. Katalog, Lupe und Pinzette gab´s obendrauf.

Zusätzliche Informationen zur einen oder anderen Marke brachte ein gemeinsamer Blick in die Kataloge. Der Umgang mit Lupe und Pinzette konnte dabei gleich mit eingeübt werden.
Das Briefmarkensammeln ist eben immer noch eine spannende Sache.

Es zeigt sich einmal mehr, dass dieses schöne Hobby trotz zahlreicher weiterer Verlockungen nach wie vor eine faszinierende Freizeitbeschäftigung sein kann.

Vier Erstaussteller aus Laichingen präsentierten ihre Exponate

Eine Woche lang präsentierten vier Vereinsmitglieder ihre Exponate im Gemeindesaal in Feldstetten. Alina Schwenk und Leonie Barth, Jugendmitglieder des Vereins, sowie Margrit Mangold und Ulrich Dorn, die auch noch nicht lange im Verein sind, zeigten mit ihren Exponaten, dass Briefmarken durchaus Geschichten erzählen können. Pfarrer Geißler begrüßte als Gastgeber die Anwesenden. Anschließend eröffnete die Vereinsvorsitzende Eleonore Claus die Ausstellung und stellte die Exponate kurz vor.

Vier Erstaussteller aus Laichingen präsentierten ihre Exponate weiterlesen

https://www.jugend-erste-hilfe-tage.de ist gestartet

Die 37. Internationale Briefmarkenbörse Sindelfingen findet vom 24. bis 26.10.2019 in Sindelfingen statt. Der Jugendbereich steht in diesem Jahr unter dem Motto „Jugend-Erste-Hilfe-Tage“ und wird gemeinsam von der Motivgemeinschaft Rotes Kreuz e. V. und Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Sindelfingen e.V. durchgeführt.

https://www.jugend-erste-hilfe-tage.de ist gestartet weiterlesen

Der neue Junge Sammler kommt in den nächsten Tagen mit Spendenaufruf zu seinen Lesern

Hauptthema „Rund um Schrift und Zahlen“

Mit seinem Hauptthema bringt der Junge Sammler in seinem zweiten Heft 2019 seinen Leser ein Thema nahe, das für Philatelisten aus verschiedener Sicht interessant sein kann: Alte Schriften finden sich auf Briefen und Karten. In anderen Ländern sind noch heute verschiedenartigste Schriften im Gebrauch. Wer sie heute lesen kann, hat als Philatelist große Vorteile. Was für Schriften gilt, gilt auch für Zahlen und den Kalender. Zudem beschäftigt sich mancher Sammler auch thematisch mit der Herkunft der Schriften bis hin zur „digitalen Schrift“. Im Jungen Sammler findet sich ein breites Spektrum an Beiträgen zu diesem Hauptthema.

Der neue Junge Sammler kommt in den nächsten Tagen mit Spendenaufruf zu seinen Lesern weiterlesen

Thomas Zorn ist neuer Leiter des LV-Fachbereichs „Jugend“

Der Landesverband Südwest informiert in seiner neuesten Ausgabe der SÜDWEST AKTUELL, dass der Leiter der Jungen Briefmarkenfreunde Ötisheim-Mühlacker, Thomas Zorn, zum neuen Leiter des LV-Fachbereichs „Jugend“ kommissarisch ernannt wurde. Der Landesring Süd-West der DPhJ e. V. gratuliert Thomas Zorn zu der neuen Aufgabe und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Jugendarbeit.

Die aktuelle Ausgabe der SÜDWEST AKTUELL kann man hier herunterladen: SÜDWEST AKTUELL 274

„Volle Kraft voraus“ mit dem Landesring- StampCamp

Am 6./7.04.2019 trafen sich Jungen Briefmarkenfreunde aus Baden-Württemberg und der Pfalz zum „StampCamp“, einem philatelistischen Erlebniswochenende mit der Landesring-Hauptversammlung, in Friedrichshafen am Bodensee. MIt insgesamt über 50 Teilnehmern war es dieses Jahr eine Rekordbeteiligung.

Herrlicher Sonnenschein machte die Katamaranfahrt von Friedrichshafen nach Konstanz zu einem einmaligen Erlebnis.
Ganz Mutige standen an der Reling …

Nach dem gemeinsamen Mittagessen am Samstag ging es zum Hafen. Dort wartete bereits ein Katamaran, um die Teilnehmer mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 22 Knoten sicher und bequem nach Konstanz zu bringen. Dort angekommen wurde in mehreren Kleingruppen unter fachkundiger Führung von Christian Helfert und seinen spontan verpflichteten Helfern die Innenstadt oder die Cafés besichtigt, da ja eine Schifffahrt bekanntlich auch durstig macht. Zurückgekehrt in Friedrichshafen klang der Abend nach einem gemeinsamen Essen und bei lustigen Spielerunden aus.

Am Abend wurde gespielt …
… und viele Briefmarken-Preise ergattert.

Nach einer viel zu kurzen Nacht stand für die Jugendlichen ein Besuch im Schulmuseum und für die Erwachsenen die Landesring-Hauptversammlung auf dem Programm. Während im Schulmuseum in verschiedenen Klassenzimmern die Entwicklung des Schulwesens „am eigenen Leib“ erlebt wurde, konnte Landesring-Vorsitzende, Michaela Kohlhagen,  Brigitte Rieger-Benkel sowie Karl-Heinz Eitle als Vertreter des örtlichen Vereins als Ehrengäste bei der Hauptversammlung begrüßen.

Am Sonntag: Musterschülerinnen und Musterschüler im Schulmuseum Friedrichshafen
Auch Eltern und Betreuer mussten wieder die Schulbank drücken.

In diesem Rahmen wurde Marco Muranyi mit seinem Exponat „ Fußball – Elf Freunde müsst ihr sein!“ als bester Erst-Aussteller und Anette Hecker-Köhler für Ihr langjähriges Engagement für die Jugendphilatelie mit der Albert-Christ-Medaille geehrt. Landesring-Schatzmeister Dittmar Wöhlert konnte berichten, dass der Landesverband Südwest beschlossen hat, den jährlichen Zuschuss an den Jugendverband um 500 Euro zu erhöhen. Die Hauptversammlung des Landesrings bedankt sich beim Landesverband für die damit gezeigte Wertschätzung der Jugendarbeit.

Marco Muranyi ist bester Erstaussteller
Albert-Christ-Medaille für Anette Hecker-Köhler

Auch wenn keine turnusgemäßen Wahlen anstanden, wurden doch zwei Personalentscheidungen getroffen: Christian Helfert, Riedlingen, ist neuer Regionalvertreter Süd-Württemberg und Thomas Zorn, Mühlacker, ist neu für die Region Nord-Baden zuständig.
Als neuen Service des Landesrings stellte Markus Ligl zusammen mit Jens Petermann den neuen LRSW-Webseitenservice vor: Der Landesring stellt die technische Plattform für Homepages seiner Jugendgruppen gegen eine geringe Gebühr zur Verfügung.
Das StampCamp 2020 findet vom 4.-5.04.2020 in der Pfalz auf der Burg Altleiningen statt.

Klein und Groß hatten ihren Spaß am Briefmarken-Wochenende mit dem Landesring Südwest. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer – es hat wieder viel Spaß gemacht.
previous arrow
next arrow
Slider

Alfred Nohe mit der Albert-Christ-Medaille ausgezeichnet

Die Hauptversammlung des BSV Heidelberg und Rohrbach 1891 e. V. hatte am 11. März 2019 eine ganz besondere Aufgabe auf der Tagesordnung: Die Ehrung von Alfred Nohe mit der Albert-Christ-Medaille des Landesring Süd-West (LRSW). Alfred Nohe ist Gründer der „Jungen Briefmarkenfreunde Heidelberg“ und Regionalvertreter Nord-Baden im LRSW seit über 20 Jahren.

Alfred Nohe mit der Albert-Christ-Medaille ausgezeichnet weiterlesen