Der neue Junge Sammler kommt in den nächsten Tagen mit Spendenaufruf zu seinen Lesern

Hauptthema „Rund um Schrift und Zahlen“

Mit seinem Hauptthema bringt der Junge Sammler in seinem zweiten Heft 2019 seinen Leser ein Thema nahe, das für Philatelisten aus verschiedener Sicht interessant sein kann: Alte Schriften finden sich auf Briefen und Karten. In anderen Ländern sind noch heute verschiedenartigste Schriften im Gebrauch. Wer sie heute lesen kann, hat als Philatelist große Vorteile. Was für Schriften gilt, gilt auch für Zahlen und den Kalender. Zudem beschäftigt sich mancher Sammler auch thematisch mit der Herkunft der Schriften bis hin zur „digitalen Schrift“. Im Jungen Sammler findet sich ein breites Spektrum an Beiträgen zu diesem Hauptthema.

Der neue Junge Sammler kommt in den nächsten Tagen mit Spendenaufruf zu seinen Lesern weiterlesen

Thomas Zorn ist neuer Leiter des LV-Fachbereichs „Jugend“

Der Landesverband Südwest informiert in seiner neuesten Ausgabe der SÜDWEST AKTUELL, dass der Leiter der Jungen Briefmarkenfreunde Ötisheim-Mühlacker, Thomas Zorn, zum neuen Leiter des LV-Fachbereichs „Jugend“ kommissarisch ernannt wurde. Der Landesring Süd-West der DPhJ e. V. gratuliert Thomas Zorn zu der neuen Aufgabe und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Jugendarbeit.

Die aktuelle Ausgabe der SÜDWEST AKTUELL kann man hier herunterladen: SÜDWEST AKTUELL 274

„Volle Kraft voraus“ mit dem Landesring- StampCamp

Am 6./7.04.2019 trafen sich Jungen Briefmarkenfreunde aus Baden-Württemberg und der Pfalz zum „StampCamp“, einem philatelistischen Erlebniswochenende mit der Landesring-Hauptversammlung, in Friedrichshafen am Bodensee. MIt insgesamt über 50 Teilnehmern war es dieses Jahr eine Rekordbeteiligung.

Herrlicher Sonnenschein machte die Katamaranfahrt von Friedrichshafen nach Konstanz zu einem einmaligen Erlebnis.
Ganz Mutige standen an der Reling …

Nach dem gemeinsamen Mittagessen am Samstag ging es zum Hafen. Dort wartete bereits ein Katamaran, um die Teilnehmer mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 22 Knoten sicher und bequem nach Konstanz zu bringen. Dort angekommen wurde in mehreren Kleingruppen unter fachkundiger Führung von Christian Helfert und seinen spontan verpflichteten Helfern die Innenstadt oder die Cafés besichtigt, da ja eine Schifffahrt bekanntlich auch durstig macht. Zurückgekehrt in Friedrichshafen klang der Abend nach einem gemeinsamen Essen und bei lustigen Spielerunden aus.

Am Abend wurde gespielt …
… und viele Briefmarken-Preise ergattert.

Nach einer viel zu kurzen Nacht stand für die Jugendlichen ein Besuch im Schulmuseum und für die Erwachsenen die Landesring-Hauptversammlung auf dem Programm. Während im Schulmuseum in verschiedenen Klassenzimmern die Entwicklung des Schulwesens „am eigenen Leib“ erlebt wurde, konnte Landesring-Vorsitzende, Michaela Kohlhagen,  Brigitte Rieger-Benkel sowie Karl-Heinz Eitle als Vertreter des örtlichen Vereins als Ehrengäste bei der Hauptversammlung begrüßen.

Am Sonntag: Musterschülerinnen und Musterschüler im Schulmuseum Friedrichshafen
Auch Eltern und Betreuer mussten wieder die Schulbank drücken.

In diesem Rahmen wurde Marco Muranyi mit seinem Exponat „ Fußball – Elf Freunde müsst ihr sein!“ als bester Erst-Aussteller und Anette Hecker-Köhler für Ihr langjähriges Engagement für die Jugendphilatelie mit der Albert-Christ-Medaille geehrt. Landesring-Schatzmeister Dittmar Wöhlert konnte berichten, dass der Landesverband Südwest beschlossen hat, den jährlichen Zuschuss an den Jugendverband um 500 Euro zu erhöhen. Die Hauptversammlung des Landesrings bedankt sich beim Landesverband für die damit gezeigte Wertschätzung der Jugendarbeit.

Marco Muranyi ist bester Erstaussteller
Albert-Christ-Medaille für Anette Hecker-Köhler

Auch wenn keine turnusgemäßen Wahlen anstanden, wurden doch zwei Personalentscheidungen getroffen: Christian Helfert, Riedlingen, ist neuer Regionalvertreter Süd-Württemberg und Thomas Zorn, Mühlacker, ist neu für die Region Nord-Baden zuständig.
Als neuen Service des Landesrings stellte Markus Ligl zusammen mit Jens Petermann den neuen LRSW-Webseitenservice vor: Der Landesring stellt die technische Plattform für Homepages seiner Jugendgruppen gegen eine geringe Gebühr zur Verfügung.
Das StampCamp 2020 findet vom 4.-5.04.2020 in der Pfalz auf der Burg Altleiningen statt.

Klein und Groß hatten ihren Spaß am Briefmarken-Wochenende mit dem Landesring Südwest. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer – es hat wieder viel Spaß gemacht.
previous arrow
next arrow
Slider

Alfred Nohe mit der Albert-Christ-Medaille ausgezeichnet

Die Hauptversammlung des BSV Heidelberg und Rohrbach 1891 e. V. hatte am 11. März 2019 eine ganz besondere Aufgabe auf der Tagesordnung: Die Ehrung von Alfred Nohe mit der Albert-Christ-Medaille des Landesring Süd-West (LRSW). Alfred Nohe ist Gründer der „Jungen Briefmarkenfreunde Heidelberg“ und Regionalvertreter Nord-Baden im LRSW seit über 20 Jahren.

Alfred Nohe mit der Albert-Christ-Medaille ausgezeichnet weiterlesen

Der neue JUNGE SAMMLER ist erschienen: Hauptthema „Deutschland und Europa 2019 – von Brexit bis Europawahl“

Mit seinem Hauptthema stimmt der Junge Sammler in seinem ersten Heft 2019 seine Leser auf das diesjährige Thema des Stiftungswettbewerbs „Deutschland“ und auf die DMM und Ausstellung JuPhila in Holvede ein. Noch bestehen für diese Veranstaltungen Anmeldemöglichkeiten und alle jungen Briefmarkenfreunde sind zu einer Teilnahme aufgerufen.

Im Beitrag zur „Dirketwahl des Europäischen Parlaments“ wird der Europabezug hergestellt. Wie es für Großbritannien nach einem Brexit aussehen könnte, belegt der Beitrag „Zoll“, der die Zusammenarbeit von Post und Zoll beleuchtet. Ein spannender Reisebericht zeigt, wie die Post in Serbien heute arbeitet. Geheimnisvolle Brieferklärungen liefert der Beitrag zum Stempel „West“ auf einem Behördenbrief nach Berlin. Ebenfalls mit deutscher Philatelie befasst sich ein Beitrag über die Fahrenden Postschulen. Sind es nun Briefmarken oder Label; das Pilotprojekt Selbstbedienungsterminal Brief im Raum Köln/Bonn wird in einem weiteren Artikel vorgestellt.

Eine tolle Bildergeschichte liefern die Mittelseiten: „Ein Brief auf dem Weg zur Großmutter“ zeigt, wie in Liechtenstein die Post aufgegeben, bearbeitet und zugestellt wird. Der Beitrag kann auch als kleines Poster aus dem Heft herausgenommen werden.

Sportliche Themen sind ein Beitrag über Eishockey und über den Stürmer und Fußballtrainer Ottmar Hitzfeld. Zwei englischsprachige Beiträge (zur Ausgabe von Großbritannien: Marvel Universe of Superheroes) und viele Kurzinfos runden das Heft ab. Daneben findet sich das beliebte Junge Sammler-Quiz, Veranstaltungstermine, die Ausschreibung zum Stiftungswettbewerb, eine Vorschau auf die Jugend-Erste-Hilfe-Tage 2019 in Sindelfingen und Berichte aus den Landesringen. Neun Gruppen waren mit mehr als drei Neumitgliedern am Mitgliederwerbewettbewerb erfolgreich und sind im Heft genannt.

Alle Beiträge sollen zum Mitmachen oder Mitsammeln anregen. Daher eignet sich das Heft auch hervorragend um mit Kindern und Jugendlichen philatelistische Jugendarbeit zu beginnen und das gemeinsame philatelistische Wissen zu erweitern. Mitglieder der Deutschen Philatelisten-Jugend e.V. erhalten das Heft im Rahmen ihrer Mitgliedschaft direkt per Post. Die Online-Version ist immer bereits einige Tage früher verfügbar. 

Informationen zum Heft und Bezug gibt es bei der DPhJ-Geschäftsstelle, Frau Gaby Lennartz, Ahornweg 48 in 52511 Geilenkirchen. Um Rückporto und Altersangabe wird gebeten.

Landesring-„Stamp Camp“ auf hoher See

Das diesjährige Landesring-„StampCamp“ lädt alle Jugendgruppen im Landesring Süd-West am 6./7.04.2019 in die Jugendherberge Friedrichshafen ein. Das Organisationsteam um Christian Helfert hat sich ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. 


Das Wochenende beginnt am Samstag mit einer Katamaran-Fahrt auf dem Bodensee. Der Katamaran transportiert mit einer Maximalgeschwindigkeit von 22 Knoten in 52 Minuten die Teilnehmer in die größte Bodenseestadt Konstanz. Zurückgekehrt in Friedrichshafen besteht die Möglichkeit den „Moleturm“ zu besteigen. Der Moleturm ist über 20 Meter hoch und bietet so – bei hoffentlich gutem Wetter und guten Sichtbedingungen – einen fantastischen Ausblick auf den Bodensee und die Alpen. Der Tag wird nach einem gemeinsamen Abendessen mit einem philatelistischen Spieleabend ausklingen.

Katamaran und Moleturm (Quelle: Tourist-Info Friedrichshafen)


Während am Sonntag die jährliche Landesring-Hauptversammlung für die Delegierten der Jugendgruppen in der Jugendherberge stattfindet, besuchen die jugendlichen Teilnehmer ein Schulmuseum. Dort erleben Sie Schulunterricht um 1900 (Kaiserreich), um 1935 (Drittes Reich) und um 1960 (Bundesrepublik).


Details können dem Programmheft entnommen werden, das Mitte/Ende Februar an alle Jugendgruppen versandt wurde. 

Jugend-Erste-Hilfe-Tage 2019 mit VPhA-Partnerschaft

Das während der Internationalen Briefmarkenbörse Sindelfingen, die dieses Jahr vom 24. bis 26.10.2019 in der Messe Sindelfingen stattfindet, durchgeführte Jugendprogramm hat eine jahrelange Tradition. Der 16. Themenpark zum Thema „Jugend-Erste-Hilfe-Tage 2019“ führt dies weiter und ist gleichzeitig eine Premiere.
Erstmals wird der Jugendbereich vom Landesring Süd-West der DPhJ e. V. (LR) in Partnerschaft mit dem Verband Philatelistischer Arbeitsgemeinschaften e. V. (VPhA) und der Motivgemeinschaft Rotes Kreuz e. V. veranstaltet.
„Angestoßen durch den VPhA wird die Idee umgesetzt, die insbesondere Eltern, Jugendliche, Kinder und Schulklassen begeistern soll, ergänzend zu unseren traditionellen Sammlerfreunden und Philatelisten – Besuchern“, teilt begeistert VPhA-Vorsitzender Dipl.Volksw. Gerd Treschnak mit, der das gemeinsame Projekt mit der „Info-01“ in der Verwaltungsratssitzung allen Verbandsvorsitzenden und dem BDPh-Vorstand vorstellte.
„Die Motivgemeinschaft Rotes Kreuz freut sich gleich doppelt: dass ihr philatelistischer Schwerpunkt in Sindelfingen mit im Mittelpunkt steht und dass sie dadurch gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf die größte und älteste humanitäre Organisation der Welt lenken kann, deren Wirken die Welt nach wie vor dringend braucht.“ ergänzt der 1. Vorsitzende der Motivgemeinschaft Rotes Kreuz, Prof. Dr. Rainer Schlösser.
Der Landesring Süd-West freue sich auf die Zusammenarbeit und die kompetente und fachliche Unterstützung der Jugendveranstaltung durch die Kooperationspartner, so Michaela Kohlhagen, LR-Vorsitzende, und wies auf das als Arbeitssitzung konzipierte Wochenende in der zweiten Märzhälfte hin, wo die weiteren Planungen der „Jugend-Erste-Hilfe-Tage 2019“ konkretisiert werden.

Briefmarkenjugend in Friedrichshafen aktiv

Auch 2019 war der Jugendstand auf der MMB-Messe Friedrichshafen wieder gut besucht.
Das Highlight am Vormittag: Für Spielgeld werden echte Briefmarken versteigert. Nachwuchs-auktionatorin Lisa und Jugendgruppenleiter Karl-Heinz Eitle beim Ausruf eines Loses.
Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten. Briefmarken mit Tiermotiven erreichen Höchstwerte.
Nachmittags werden Alben- und Ausstellungsblätter gestaltet.

Ingo Steinhäuser neuer Gruppenleiter in Leonberg

Ingo Steinhäuser ist neuer Leiter der Jungen Briefmarkenfreunde und übernimmt damit die Leitungspinzette nach langjährigem Engagement von Heinz Geier. Der Landesring Süd-West der DPhJ bedankt sich bei Heinz Geier für seine über viele Jahre geleistete Jugendarbeit.

Der Spaß für das Hobby „Briefmarkensammeln“ wurde bei Ingo Steinhäuser durch seine Oma geweckt, die ihm zum 5. Geburtstag ein Briefmarkenalbum geschenkt hat. Im Jahr 1984 – also vor fast 35 Jahren – wurde er selbst als Jugendlicher Mitglied der Jungen Briefmarkenfreunde. Er lernte hierüber auch seine Frau Silvia kennen. Klare Sache, dass die gemeinsame Tochter Maja jetzt auch Mitglied der Jugendgruppe ist – eine Phila-Familie eben. Neben einer thematischen Sammlung zu „Luftgekühlte Volkswagen“ nennt Ingo Steinhäuser noch die Ländersammlungen „Nepal“ und „Frankreich“ sowie eine Heimatsammlung Leonberg sein eigen. „Ich freue mich immer, wenn ein frankierter Brief oder ein handgeschriebener Urlaubsgruß im Briefkasten liegt.“, beschreibt der Leonberger seine Leidenschaft.

Derzeit überlegt Ingo Steinhäuser, die Treffen samstags durchzuführen und würde sich freuen, viele Kinder dort begrüßen zu können. Auf die Frage was er sich vom Landesring oder von der Zukunft wünscht, antwortet der neue Gruppenleiter: „Vielleicht ist es möglich, über den Landesring oder die DPhJ die Erfahrungen der erfolgreichen Jugendgruppen und deren Leiter weiter zu geben.“

Der Landesring Süd-West der DPhJ freut sich auf die Zusammenarbeit mit Ingo Steinhäuser und wünscht ihm für seine neue Tätigkeit viel Erfolg!